Letztes Feedback

Meta





 

Traum

Er griff nach ihrer Hand und es traf sie wie ein elektrischer Schlag. Es war, als wäre diese einzige Berührung alles gewesen, was ihr bisher noch entscheidend gefehlt hatte. Gleichzeitig aber spürte sie, dass dies nur der Auftakt für etwas war, was sie jetzt noch nicht begreifen konnte. Das restliche Leben verschwamm um sie herum zu einer unbedeutenden Kulisse, das einzig Scharfe in ihrem Blickfeld war er. Zunächst betrachtete sie ihre ineinander verschlungenen Hände, dann wanderte ihr Blick weiter nach oben zu seinem nackten Oberkörper – bei 30° C im Schatten nur verständlich – und musterte am Ende lächelnd sein Gesicht. Sie war überrascht, von ihm, aber am meisten von sich selbst. Sie hätte nie geglaubt, dass sie ihm gegenüber so offen sein würde, wo sie sich doch immer so klein und kindisch fühlte, wenn sie ihn nur sah. Aber dass es ihm genauso ginge, hätte sie nie erwartet. Sie schätzte ihn immer so erwachsen ein, sodass sie überhaupt nicht mithalten konnte Rechtlich gesehen war er das auch schon seit eineinhalb Jahren. Aber das musste ja noch nichts heißen. Er aber hatte nach der Schule eine Ausbildung gemacht und arbeitete nun schon seit einiger Zeit. Dazu gehörte für sie ein großes Maß an Verantwortung und Disziplin, und wenn er das in diesem Alter aufbrachte, war er für sie sehr weit. Sie selbst ging noch zur Schule und konnte nur mit ein wenig Praktikumserfahrung glänzen.

Selbstverständlich jedoch war dies nichts Bedeutendes im Vergleich zu seiner täglichen Fahrt zur Arbeit. Und jetzt gestand er ihr, dass sie so erwachsen für ihn war. Das musste sie erst einmal verdauen, aber es machte sie auch stolz.

Das einzige, was sie sich jetzt nur noch wünschte, war, dass dieser strahlende Moment, in dem das Eis der letzten Jahre endgültig gebrochen zu sein schien, nicht mehr aufhörte.

Gut, er endete, doch das machte ihr dank seiner Fortsetzung nicht im Geringsten etwas aus. Er nahm sie in die Arme und drückte sie trotz der Hitze fest an sich. Sie befand sich in einem Zustand kompletten Glücks und war nicht mehr zurechnungsfähig. Einer spontanen Eingebung folgend küsste sie ihn auf die Stelle über seinem linken Schlüsselbein und legte dann ihren Kopf an seine Schulter.

27.8.12 13:59

Letzte Einträge: Heute gibt's zur Abwechslung mal eine Hausaufgabe. Dafür liebe ich Ethik. ;), Harry Potter Fanfiction Teil 1

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen